Die Pläne der EU zum freien WLAN an öffentlichen Plätzen schreiten weiter voran. Die Mitgliedsländer haben sich am Freitag auf eine gemeinsame Basis einigen können. Das vor einiger Zeit von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ausgegebene Ziel, bis 2020 alle Zentren europäischer Großstädte mit kostenlosem WLAN zu versorgen, schreitet weiter voran. Nun haben sich die Mitgliedsländer auf die wichtigsten Eckpunkte des Vorhabens geeinigt.

Kostenloses WLAN an öffentlichen Plätzen

Der Plan sieht vor, dass öffentliche Plätze, wie z. B. Rathäuser, Parks oder andere zentrale Orte, mit kostenlosen WLAN versorgt werden sollen. Dadurch ermögliche man auch Menschen, die sonst nicht online gehen können, eine Chance das Internet nutzen zu können. Das Ziel der EU ist dabei sehr ambitioniert: Bis 2020 sollen 6000 bis 8000 Städte in ganz Europa mit kostenlosen HotSpots ausgestattet werden und von bis zu 50 Millionen Menschen verwendet werden. Die Finanzierung des Projekts soll dabei aus dem Finanztopf "Connecting Europe" kommen und gerecht unter den Ländern verteilt werden. Der Ausbau in den jeweiligen Ländern wird lokal vergeben und von der EU mit einem Zuschuss aus dem Finanztopf subventioniert. Als Auflage für den Ausbau des öffentlichen WLAN-Netzes gilt, dass eine Geschwindigkeit von mindestens 30 MBit/s gewährleistet werden muss. Bis es zu einer endgültigen Verabschiedung der Pläne zum freien WLAN kommt, müssen noch EU-Rat und EU-Parlament zustimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.