Sie sind Kunde bei der Telekom? Dann prüfen Sie Ihre E-Mail-Rechnungen extrem gründlich! Aktuell sind nämlich gefälschte Rechnungen im Umlauf, deren Anhänge Sie auf keinen Fall öffnen sollten.

Fälschungen sind „ziemlich gut“

Immer wieder versuchen Betrüger durch gefälschte E-Mails an Ihre sensiblen Daten zu gelangen. Im Moment sind nach Angaben der niedersächsischen Polizei besonders Telekom Kunden gefährdet. Die Phishing-Mails sind als Telekom Rechnungen getarnt. Das Problem: Die Fälschung ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen, da sie von Experten als „ziemlich gut“ eingestuft werden. Durch einen Klick auf die Links in der Mail gelangen potenzielle Opfer der Betrüger auf eine ebenfalls echt wirkende Telekom Homepage. Dort werden Kunden aufgefordert, Kundendaten und Passwort einzugeben, die dann abgefangen werden können.

Noch größere Vorsicht ist allerdings bei den Dateianhängen der E-Mail geboten. Einmal geöffnet, kann ein möglicher Virus von den Hackern auf Ihrem PC installiert werden, ohne dass Sie etwas davon mitbekommen. Auch hier ist das Ziel der Angreifer, Ihre sensiblen Daten abzugreifen. Außerdem sei der Virus momentan von nur wenigen Virenscannern identifizierbar. Öffnen Sie deshalb unter keinen Umständen einen E-Mail-Anhang, dem Sie nicht zu 100 % vertrauen können!

So erkennen Sie eine gefälschte Rechnung

Wenn Sie Ihre Telekom Rechnungen per E-Mail erhalten und nicht sicher sind, ob es sich um eine echte Rechnung handelt, checken Sie folgende Eigenschaften:

  • Absender: In den Fälschungen wird die „Telekom Deutschland GmbH“ genannt.
  • Betreff: Hier nutzen Phishing-Mails entweder „Telekom RechnungOnline Januar 2019“ oder „Ihre Telekom Januar 2019 Rechnung“
  • Inhalt: Der Text der Nachricht verweist auf ein Buchungskonto und einen Rechnungsbetrag von 29,62 € oder 63,98 €. Darunter soll eine zusätzliche Auflistung vermeintlicher Telekom Produkte (ironischer Weise z. B. Ratgeber zum Thema Phishing-Mails) einen authentischen Eindruck erwecken.

Auch die Telekom selbst gibt Ihnen hier Auskunft darüber, woran Sie eine echte von einer gefälschte Rechnung unterscheiden können.

So sollten Betrugsopfer reagieren

Falls Sie bereits zum Opfer einer gefälschten Rechnung geworden sind, empfiehlt das Landeskriminalamt Niedersachsen, den Rechner umgehend vom Netz zu entfernen. Auch eine Anzeige bei der Polizei sollten Sie anschließend aufgeben. Dazu haben Sie die Möglichkeit, bei der Telekom selbst den Missbrauchsfall zu melden. Dazu haben wir Ihnen hier das entsprechende Kontaktformular verlinkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.