Ab dem 29.03.2017 erfolgt die Umstellung des Antennenfernsehens DVB-T auf DVB-T2 HD. Wir haben Ihnen die wichtigsten Fakten und Alternativen zusammengestellt. Der alte Standard des Antennenfernsehens DVB-T wird am 29.03.2017 zunächst in verschiedenen Ballungsräumen abgeschaltet. Bis Mitte 2017 folgen die anderen Regionen. Er verspricht ein TV-Erlebnis in HD-Qualität.

Die Hardware für die Umstellung

Empfangsgeräte für DVB-T sind in den neuesten Flachbildschirmen (2015-2017) schon integriert. Zu erkennen an dem grünen DVB-T2 HD Logo.  Diese Logos zeichnen auch die externen Receiver aus, die für ältere Fernseher genutzt werden können. Die Geräte sind abwärts kompatibel, können also schon früher installiert werden und empfangen bis zur Umstellung problemlos DVB-T.

Es können 40 Sender empfangen werden

Die öffentlich-rechtlichen Sender können mit jedem DVB-T2 HD Gerät empfangen werden. Die Privatsender können nur mit Geräten empfangen werden die das Freenet TV Logo aufweisen. Die jährlichen Kosten für die Privatsender liegen pro Empfangsgerät bei 69,- € pro Jahr.

DVB-T2 HD auf PC, Tablet oder Smartphone

Um auf dem Computer oder mobilen Endgeräten mit DVB-T2 fernzusehen, muss ein entsprechender Antennenadapter gekauft werden, da bisher kein Mobilgerät die dafür benötigte Empfangstechnik integriert hat.

Alternativen zu DVB-T2 HD

  • Satellit
  • Kabelfernsehen
  • TV-Streaming über das Internet
Prüfen sie mit dem Online-Check ob Sie in Ihrer Region DVB-T2 HD empfangen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.