Deutschland liegt laut des Berichts von Akami zum Stand des Internets weiterhin nur im Mittelmaß. Sind Sie zufrieden mit Ihrer Verbindung? Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihr Internet beziehen können.

State of the Internet

Die Firma Akami erstellt im Vierteljahresrhythmus Berichte zum Stand des Internets (State of the Internet). Die letzte Untersuchung vom 14.12.2016 stuft den Stand des deutschen Internets im internationalen Vergleich nur mittelmäßig ein (Platz 26). Gleichzeitig sei die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit mit 13,7 MBit/s im Gegensatz zum Vorjahresquartal um 19 % gestiegen.

Wie beziehen Sie aktuell Ihr Internet? Sind Sie zufrieden mit Ihrer Verbindung? Wir wollen Ihnen zeigen, welches die gebräuchlichsten Wege sind und wie sie funktionieren:

DSL

Die Abkürzung DSL steht für „Digital Subscriber Line“ (dt: Digitale Teilnehmeranschlussleitung) und bezeichnet die Breitband-Verbindung mit Hilfe der Telefonleitungen aus Kupfer. Dabei sind die Kapazitäten der Leitung alleine durch Telefonate nicht ausgelastet und der noch „freie Platz“ wird zur Übertragung von Daten verwendet. Die Belastbarkeit der Kupferleitungen zur Datenübertragung ist allerdings begrenzt. Durch Vectoring-Maßnahmen ist für DSL-Verbindungen dennoch eine Übertragungsrate von maximal 100 MBit/s möglich.

Kabel

Wenn in Ihrer Region kein DSL-Anschluss über die Telefonleitung möglich ist, gibt es die Möglichkeit einen Breitbandanschluss über das TV-Kabelnetz zu beziehen. Für den TV-Empfang über Kabel wird ein Koaxialkabel aus einem Kupferkern und abgeschirmten Kupferkern verwendet. Diese Kombination ermöglicht eine geringere Störungsanfälligkeit, eine größere Reichweite und vor allem eine leistungsstärkere Verbindung. Von 28 Millionen möglichen TV-Kabelnetzen nutzen 24 Millionen den TV-Anschluss zur Verbindung mit dem Internet. Mit dieser Technik sind Übertragungsraten über 100 MBit/s möglich.

LTE

Besonders in ländlichen Gebieten kann es passieren, dass Sie weder einen Internetzugang über DSL- noch Kabel-Verbindung herstellen können. Mit dem Ausbau des LTE-Netzes müssen Sie dennoch nicht ohne Internet leben. LTE (Long Term Evolution) ist das aktuelle Netz, das für mobiles Internet verwendet wird. Weniger ausgebaute Regionen werden auf diese Weise ebenfalls mit einer stabilen Internetverbindung ausgestattet. Die Übertragungsrate kann bis zu 100 MBit/s betragen, doch in der Realität müssen sich bisher unversorgte Gebiete auch mit 1 MBit/s begnügen.

Wie ausgebaut ist Ihre Region?

Der Ausbau für eine flächendeckende und vor allem ausreichend Leistungsstarke Internetverbindung für alle Haushalte in Deutschland schreitet weiter voran. Im Vergleich zu den letzten Jahren sind einige Fortschritte zu verzeichnen. Werfen Sie einen Blick in den Breitbandatlas des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur oder erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem anschlussberater vor Ort über den Breitbandausbau in Ihrer Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.