Smartphones in der Schule sind ein viel diskutiertes Thema. Die einen sind für das mobile Gerät, die anderen verabscheuen es innerhalb des Schulgebäudes.

Alltagsbegleiter: Smartphone

Immer mehr Kinder und Jugendliche besitzen ein Smarthone. Die meisten tragen es stets bei sich, halten so den Kontakt mit Freunden, streamen Filme und Videos, folgen den Influencern auf Social Media und Co. Kurzum: Das Smartphone ist aus dem Alltag der Jugendlichen fast nicht mehr wegzudenken.

Smartphone: Ablenkung oder Unterstützung?

Viele Eltern und Lehrer haben Bedenken gegenüber Smartphones: Die Nutzung der Geräte lenke die Schüler ab und störe die Konzentration. Die Vertreter der Pro-Smartphone-Riege argumentieren damit, dass da Smartphone in den unterricht mit eingebaut werden könne. So könnten die Schüler über ihr Smartphone recherchieren, Tafelbilder abfotografieren und so festhalten etc. Fakt ist jedoch, dass die private Nutzung des Smartphones während dem Unterricht nicht nur den Lehrer stört, sondern auch die andere Schüler und den Handy-Nutzer stört. Denn das andauernde Aufs-Handy-Schauen, Up-To-Date-bleiben hält vom Unterricht ab.

Handyverbot an Schulen in Deutschland?

Ob Smartphones im Unterricht oder auf dem Schulgelände genutzt werden dürfen, ist von Schule zu Schule unterschiedlich. Laut Digitalverband Bitkom ist zwei Drittel der Jugendlcihen in Deutschland die Nutzung von Mobiltelefonen im Unterricht untersagt. 18 Prozent der Jugendlichen berichten von einem generellen Handyverbot in ihrer Schule. In Bayern gilt die Schule als handyfreie Zone. Das Verbot gilt für jede Altersklasse und alle Schulbereiche. Die anderen Bundesländer haben keine genauen Vorgaben, eine häufig genutzte Regel lautet allerdings: „Handys müssen ausgeschaltet und unsichtbar sein.“

Frankreich: Handy-Verbot im Unterricht

Im Rahmen seiner Präsidentschaftskandidatur kündigte Emmanuel Macron bereits an, dass er ein Verbot von Smartphones im Unterricht realisieren wolle. Die britische Tageszeitung The Guardian berichtete nun, dass der französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer kürzlich die Umsetzung der geplanten Maßnahme bekannt gab. Ab September 2018 soll die Nutzung von Smartphones von Schülern im Alter von sechs bis 15 Jahren in den Schulen nicht mehr erlaubt sein. Zwar dürfe das Smartphone mitgebracht werden, während dem Unterricht und der Pausen dürfe es allerdings nicht genutzt werden. Wie das Verbot umgesetzt werden soll, bleibt fraglich. Die Lehrerverbände sprechen von begrenzten Kontrollmöglichkeiten. Zudem sind viele Eltern nicht allzu begeistert von der Idee und versuchen dagegen vorzugehen.

Sie sind gefragt: Sehen Sie das Smartphone in Schulen eher als Ablenkung oder Chance den Unterricht durch eine zusätzliche Recherchemöglichkeit etc. abzurunden?

Das könnte Sie auch interessieren

  • Sind unsere Handys künftig das Auge der Polizei?Sind unsere Handys künftig das Auge der Polizei? In einer Arbeitsgruppe auf Bundesebene wird darüber diskutiert, wie die Aufklärung von Verbrechen verbessert werden kann. 180-Grad-Bild für die Polizei Handys sind zu unseren ständigen […]
  • Das wünschen sich die Deutschen von den Smartphones der ZukunftDas wünschen sich die Deutschen von den Smartphones der Zukunft Was wünschen Sie sich von den Smartphones der Zukunft? Eine repräsentative Studie im Auftrag von Lenovo zeigt, was sich die meisten Deutschen wünschen. Die repräsentative Studie wurde […]
  • Vorgestellt: Nokia 8 mit 3 absoluten NeuheitenVorgestellt: Nokia 8 mit 3 absoluten Neuheiten Mit dem Nokia 8 kommt ein neues Spitzen-Smartphone mit ein paar überraschenden Features auf den Markt. Ein neues Oberklassen-Smartphone Angetrieben wir das Nokia 8 vom […]
  • Top-Smartphones ab 1,- €Top-Smartphones ab 1,- € Top-Smartphones ab 1,- € - Bis zum 06. Dezember 2017 senkt die Telekom für ausgewählte Smartphones die Preise. Nur bis zum 06. Dezember 2017 Die Top-Smartphones ab 1,- € gibt es in […]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.