Auf der DisplayWeek zeigt Samsung ein organisches Display mit elastischen Eigenschaften. Damit werden vollkommen neue Gerätedesigns denkbar.

Neue Display-Technologien

Die Forschungsabteilungen verschiedenster Konzerne arbeiten seit Jahren an neuen Display-Technologien. Innovative Darstellungsmöglichkeiten und Auflösungs-Rekorde sind das Ziel. Aber auch die Eigenschaften des Displays stehen im Fokus: Vor Jahren hat Nokia ein Konzept für mobile Geräte mit flexiblem Display vorgestellt. Auch Samsung arbeitet an flexiblen Panels, hat der Konzern die gebogene Display-Komponente als erster Hersteller mit der Galaxy-S-Serie massentauglich gemacht.

Ein Einblick in die Zukunft der flexiblen Displays

Samsung hat bei der Fachmesse in Los-Angeles einen Prototyp des neuen Displays ausgestellt. Das ‚Dynamic Strechable AMOLED Display‘ ist ein OLED-Panel im 9-Zoll-Format. Es gibt mechanischem Druck wie eine Gummi-Membran elastisch nach. In der Demo wurde das Display über eine Fläche gespannt und von unten mit Luft angepustet. Der auf dem Display angezeigte Berggipfel wächst dadurch aus der Bildfläche ‚hinaus‘. Derzeit beträgt die reversible Dehnung maximal +/- 1,2 Zentimeter. Als Anwendungsbereiche sind haptische Anzeigen oder beliebig geformte oder formbare Schirme für komplett neue Gerätedesigns denkbar. Das Display eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten, die über das seit längerem angekündigte faltbare Display weit hinausgehen. Die leuchtende Gummi-Haut ist mit einer Touch-Oberfläche versehen. So könnte beim Antippen eines gewölbten Aquariums das Wasser im angezeigten Bild Wellen schlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.