Seit Anfang des Jahres können sich Fahrgäste auch in der zweiten Klasse von ICEs mit dem im Zug integrierten WLAN verbinden – doch wie steht es eigentlich um WLAN-Hotspots in U-Bahnen und Regionalzügen?

Fahrgastverbände: WLAN auch in U-Bahnen und Regionalzügen

Mit dieser Frage beschäftigt auch die Fahrgastverbände seit einiger Zeit. Sie fordern, dass es auch in U-Bahnen und Regionalzügen kostenloses Internet geben müsse. Der Ehrenvorsitzende des Verbands Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, sagt: „In allen Zügen des Nahverkehrs müsste das heute Standard sein, damit Anschlussinformationen verfügbar sind.“ Auch der Berliner Fahrgastverband IGES unterstützt diese Aussage. Der Verband betont, dass besonders die Internetverbindung in Tunneln verbessert werden muss, damit die Fahrgäste stets nachschauen können, wo Sie umsteigen müssen.

Eine Internetverbindung in ICE-Zügen sei zwar ebenfalls notwendig, doch viel wichtiger sei eine WLAN-Verbindung in Regionalzügen. Diese kommen oft auf ländlichen Strecken zum Einsatz, wo nicht überall eine Verbindung zum mobilen Datennetz hergestellt werden kann. Bei Verspätungen können die Fahrgäste ohne Internet keine Alternativrouten suchen, was mit einem Hotspot im Zug möglich wäre.

In Berlin gibt es mittlerweile einen Schritt in die richtige Richtung: Alle 173 U-Bahn-Stationen sollen bis Ende 2018 mit WLAN-Hotspots ausgerüstet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.