Jeder kennt es. Jeder fürchtet es: Das Ladekabel liegt zu Hause und der Smartphone-Akku neigt sich dem Ende zu. Natürlich ist weit und breit kein kompatibles Ladekabel zu finden.

Einheitliche Ladekabel

Die EU-Komission bemüht sich um der Lösung dieses Problems: Eine Vereinbarung für einheitliche Ladekabel soll Abhilfe schaffen. Die EU-Behörde arbeitet derzeit an einer neuen freiwilligen Verpflichtung, damit universell einsetzbare Ladegeräte und Ladekabel angeboten werden können. Durch eine neue 'freiwillige Selbstverpflichtung' der Hersteller könnte eine Fragmentierung des Markts reduziert werden. Außerdem kann durch einen einheitlichen Ladestandart die Innovation im Sektor vorangetrieben und Elektromüll reduziert werden.

Die Idee von einheitlichen Ladegeräten ist nicht neu

2009 hatten sich laut EU-Kommissions-Angaben 80 Prozent der Smartphone-Hersteller freiwillig dazu verpflichtet, einheitliche Ladekabel für ihre Geräte anzubieten. Die Abmachung lief allerdings 2012 aus. Im weiteren Verlauf beabsichtigt die Kommission einen kooperativen Ansatz zu liefern. Somit sollen die Hersteller über die technischen Merkmale der Ladegeräte entscheiden können. Im Android-Bereich werden mittlerweile schon überwiegend USB-C-Ladegeräte eingesetzt. Allerdings setzt Apple bei seinen iPhones weiterhin auf seinen Lightning-Anschluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.