Ist Ihr Smartphone, Laptop oder Tablet sicher? Nach Aussagen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie machen sich viele Hacker Schwachstellen bei der Software zu Nutze.

Im Schnitt 3 kritische Schwachstellen pro Tag

Nach Angaben des Präsidenten des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie), Arne Schönbohm, werden bei den meistverbreiteten Softwareprodukten durchschnittlich 3 kritische Sicherheitslücken pro Tag ausfindig gemacht. Diese Schwachstellen in der Software nutzen Cyber-Kriminelle aus, um an die persönlichen Daten der jeweiligen Anwender zu kommen. Schönbohm betont: "Die Geräte sind oft nur unzureichend geschützt und werden so zur leichten Beute [...]". Besonders das beliebte Smartphone-Betriebssystem Android ist mit mehr als 15 Millionen Schadprogrammen stark anfällig. Noch verbreiteter sind Viren, Trojaner und andere schädliche Programme nur bei der Nutzung des heimische PCs. Hier gibt es insgesamt 560 Millionen potenziell gefährliche Bedrohungen, die größtenteils das Betriebssystem Windows betreffen. Eine weitere stark zunehmende Gefahr ist die Verbreitung von Schadsoftware über Dateianhänge in Spam-Nachrichten. Schönbohm vergleicht den Cyber-Angriff auf die Daten der Nutzer mit einem Wohnungseinbruch, da ein Großteil des alltäglichen Lebens mittlerweile online stattfindet. Die Opfer seien so außerdem erpressbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.